Kinderstadt Mini-Siegburg 2018

Die Kinderstadt Mini-Siegburg ist ...

  • ein neues Projekt der Evangelischen Jugend in Siegburg in Trägerschaft des Jugendreferates An Sieg und Rhein und Bonn in Zusammenarbeit mit den evangelischen Kirchengemeinden in Siegburg sowie dem Kulturcafé der Evangelischen Jugend An Sieg und Rhein
  • eine Spielstadt für Kinder, die wie eine richtige Stadt funktioniert, in der alltägliche Abläufe spielerisch erfahren und gelebt werden
  • ein Angebot für Kinder im Alter von 7 bis 12 und Jugendliche Helfer ab 16 Jahren

Die Kinderstadt Mini-Siegburg findet statt...

  • Woche 1: 16.07. – 20.07.2018 jeweils 08.00/09.30 bis 16.00 Uhr
  • Woche 2  23.07. – 26.07.2018 jeweils 08.00/09.30 bis 16.00 Uhr
  • für jeweils 100 Kinder, die von rund 30 Betreuerinnen und Betreuern begleitet werden

Die Spielidee von Mini-Siegburg

Die Kinderstadt Mini-Siegburg ist eine Ferienspielaktion, die Kindern die Möglichkeit bietet die Zusammenhänge einer realen Stadt zu erleben. Die Kinder gestalten und füllen ihre eigene Stadt mit Leben. Jeden Tag beginnen die Kinder damit, dass sie die Arbeitsagentur besuchen, um sich einen Beruf auszuwählen. Dies können beispielweise Krankenpfleger/-in, Touristenführer/-in, Journalisten/in, Bäcker/-in, Köchin/Koch, Pfarrer/-in oder viele Weitere mehr sein. Dabei können sie mehrmals täglich den Beruf wechseln, wenn sie dies denn möchten.

Die einzelnen Berufe werden von den Kindern ausgeführt. Hier geht es nicht darum ein Rollenspiel zu spielen, sondern tatsächlich Polizist/-in, Radiomoderator/in oder Pfarrer/-in zu sein. Die Kinder übernehmen die Verantwortung für die einzelnen Berufe und die damit verbundenen Aufgaben und Abläufe. Dadurch wird das Spiel zur Wirklichkeit.

In den gewählten Berufen verdienen die Kinder Geld, die sog. "Siegis". Das Geld können sie für die eigene Freizeitgestaltung nutzen - nachdem sie vorher ihre Steuern an das Finanzamt gezahlt haben. Wie im richtigen Leben auch... Möglichkeiten zum Geld ausgeben sind reichlich vorhanden: Eine Zirkusvorstellung besuchen, Bummeln durch den städtischen Einkaufladen, etc.. Beendet wird jeder Tag mit der Bürgerversammlung. Hier haben die Kinder, die Möglichkeit ihre Wünsche und Anregungen einzubringen. Mini-Siegburg hat selbstverständlich einen eigenen und frei gewählten Bürgermeister, der die Wünsche seiner Bürgerinnen und Bürger ernst nehmen sollte, wenn sie oder er wieder gewählt werden möchte...

Im spielerischen Umgang können die jungen Menschen erleben, wie eine richtige Stadt funktioniert, entwickeln demokratisches Verständnis und hoffentlich die Motivation ihre reale Stadt Siegburg aktiv mitzugestalten.

Den Eltern ist der Zutritt zu Mini-Siegburg nur im Rahmen einer Touristenführung gestattet. Es gibt jedoch einen Elterngarten, der an die Stadt angrenzt.

Weitere Informationen folgen in Kürze.