Demokratie lernen mit dem Evangelischen Jugendreferat

In den ersten zwei Wochen der Sommerferien ermöglichen das Jugendreferat des Evangelischen Kirchenkreises An Sieg und Rhein und die Evangelische Jugend in Siegburg den Kindern der Region einen Einblick in das Erwachsenenleben. Auf dem Gelände des Schulzentrums Neuenhof ist in dieser Zeit die Kinderstadt „Mini-Siegburg“ aufgebaut. In 18 Pavillons, einem Zirkuszelt und einem umgebauten amerikanischen Schulbus stellen 130 Kinder im Alter bis 12 Jahren den Alltag einer kleinen Stadt nach. An jedem Tag wählen die „Mini-Bürger“ einen der 24 von der „Mini-Arbeitsagentur“ angebotenen Berufe aus. Sie verdienen „Siegis“, von denen sie sich Snacks kaufen können, und müssen Steuern an das „Mini-Finanzamt“ zahlen. Die Kosten dieser besonderen Ferienaufsicht belaufen sich auf mehr als 50 000 Euro und werden von der Stadt Siegburg getragen. In diesem Jahr geht „Mini-Siegburg“ in die zweite Runde. Ziel ist es, den Kindern das Wirken der eigenen Partizipation und das Prinzip der Demokratie auf spielerische Weise nahe zu bringen. Neuanmeldungen sind aufgrund der hohen Nachfrage nicht mehr möglich.

Autor: Marlon Jungjohann