Jugendsynode und Landessynode

Foto: Stephan Langerbeins

Das Motto der Jugendsynode 2019 lautete: "engagiert.evangelisch.".

Anfang Januar tagte erstmals eine Jugendsynode, seit dem 6. ist die Landessynode an der Reihe.

Jugend- und Familienarmut, Partizipation sowie Jugendarbeit in der Kirche lauteten drei der Themen, mit denen sich die Jugendsynode vom 4. bis 6. Januar 2019 in Bad Neuenahr beschäftigt hat.
Christoph Iuigens protokollierte die Geschehnisse der Jugendsynode grafisch. (Foto: Stephan Langerbeins)

Die erstmals in der Evangelischen Kirche im Rheinland stattfindende Tagung setzte sich zusammen aus je fünfzig Delegierten der Evangelischen Jugend im Rheinland und der Landessynode. Hinzu kamen zehn weitere Jugendliche und junge Erwachsene, entsandt u. a. aus den Studierendengemeinden, den landeskirchlichen Schulen, der ehrenamtlichen Konfirmandenarbeit sowie aus der ökumenischen Arbeit.

v.l.n.r.: Jugenddelegierter des Evangelischen Kirchenkreises An Sieg und Rhein Johannes Pflümer, Jugenddelegierte des Kirchenkreises Bonn Hanna-Lotta Lehmann sowie Superintendentin Almut van Niekerk (Ekasur), Geschäftsführer des Ev. Jugendreferates Stephan Langerbeins und Superintendent Eckart Wüster aus Bonn nahmen an der Jugendsynode 2019 teil. (Foto: Stephan Langerbeins)

Nachverfolgen in Text und Video lässt sich die Jugendsynode im Internet unter jugendsynode.ekir.de.

Der Abschlussgottesdienst der Jugendsynode am 6. Januar war gleichzeitig der Auftakt für die 71. ordentliche Tagung der Landessynode in Bad Neuenahr. Die 206 stimmberechtigten Mitglieder tagen bis zum 11. Januar 2019.

Auf dem Tagungsplan stehen u.a. der landeskirchliche Haushalt, neue Gemeindeformen sowie Flüchtlinge an den EU-Außengrenzen. Die beiden letzteren Themen wurden auch auf der Jugendsynode debattiert. Als ökumenische Gäste werden dieses Mal Delegierte aus Kirchen in Hongkong und Südafrika erwartet, die beide ihre Ursprünge in der rheinischen Missionsgeschichte haben und bis heute das Wort "rheinisch" im Namen tragen.

Wie immer lässt sich die Landessynode live im Internet mitverfolgen über ekir.de/landessynode.
Text: EKiR/ Simone Becker