Kulturraum zählt zum Gewinnerteam des „2880 Grand Prix du Film“ 2018

Foto: Achim Stommel

Strahlende Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbes

Gratulation! Der Kulturraum hat den ersten Platz im „2880 Filmfestival“ gewonnen. Achim Stommel, Leiter des Kulturraums in Bornheim-Sechtem, kann die Auszeichnung kaum fassen. „Es ist für uns immer noch kaum zu glauben, ich kenne den Wettbewerb seit 10 Jahren und weiß, wie schwierig es ist, zu gewinnen.“

Ziel des Wettbewerbes ist es, innerhalb von 48 Stunden einen Kurzfilm zu produzieren. Jedes Team bekommt eine eigene Kombination. Der Kulturraum zog in diesem Jahr das Genre „Heimatfilm" und den Titel „Meine furchtbare Schwester". Aus diesen Vorgaben erschuf das Team von zehn Jugendlichen gemeinsam mit Mareike Osenau, Schauspielerin und Regisseurin, den fertigen Film. Das Publikum wählte den Film dann im Screening aus 32 Filmen unter die elf Finalisten.

Auf der großen Gala wurden diese Finalisten schließlich von einer Jury gesichtet und diese kürte in einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen „Meine furchtbare Schwester" zum Sieger. Bedanken möchte sich der Kulturraum dafür einmal mehr bei Mareike Osenau, die das Team angeleitet hat und dem Film aus Zeitgründen auch ihre Stimme verlieh.

Das Team des Kulturraums freut sich schon jetzt auf das nächste Jahr und wird ganz sicher wieder am „2880 Grand Prix du Film" teilnehmen.