Mädchencamp vom 22.-25.05.2018

In den Pfingstferien fand zum zweiten Mal ein Feriencamp für Mädchen im Kulturcafé statt. 11 Mädchen wurden von Sofia Renner, Tanja Baginski, Charlotte Dückers, Henrike Mohrenstecher und Solveig van der Hart betreut.

Die vier Tage wurden rund um die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit gestaltet. Zum Einsteigging es ins Museum Koenig in Bonn. Bei einer Führung wurden die Teilnehmerinnen über bedrohte und ausgestorbene Tiere in Deutschland und weltweit informiert. Gerade das Insektensterben war eine wichtiger Punkt über den länger diskutiert wurde.

Am zweiten Tag stand Action auf dem Programm. Es ging zum Stand Up Paddeln auf die Sieg. Trotz Regens waren alle super motiviert und erlernten die Technik in Windeseile. Am Donnerstag wurden die Informationen aus dem Museum Koenig aufgegriffen. In Panarbora in Waldbröl stiegen die Teilnehmerinnen auf den Aussichtsturm und erstürmten dann den Baumwipfelpfad. Dort konnten sie kleine Aufgaben rund um das Thema Wald und seine Wichtigkeit für unser Überleben lösen. Im Anschluss ging es zum Bogenschießen unter professioneller Anleitung. In einem abgelegenen Waldstückchen konnten sich alle an Pfeil und Bogen ausprobieren. Einige entdeckten dabei ihr Talent und wollen dies vielleicht weiter verfolgen.

Am letzten Tag, bei strahlenden Sonnenschein, wurden Solarroboter gebaut. Es entstanden kleine Autos, Käfer, Schildköten und Schiffe. Fast alle waren auch auf Anhieb funktionsfähig. Und bei denen wo es hakte, wurde so lange getüftelt bis es funktionierte. Auf facebook sehen Sie den funktionsfähigen Beweis.

Die Teilnehmerinnen hatten viel Spaß und freuen sich auf eine Wiederholung.