Bewerbungszentrum – zeithwerk für junge Geflüchtete

Schulische Bildung, Ausbildung und berufliche Qualifizierungen sind der Schlüssel für eine gelingende Integration von jungen Geflüchteten in unserer Gesellschaft sowie zur sozialen und kulturellen Teilhabe.

Im Rhein-Sieg-Kreis leben insgesamt 5.660 geflüchtete Menschen, ca. 1.500 davon sind zwischen 15 und 22 Jahre alt. Der Übergang von Schule ins Berufsleben gestaltet sich schwer für die Jugendlichen. Sie haben neben der sprachlichen und kulturellen Barriere oft mit psychischen Belastungen zu kämpfen und die Angst vor Abschiebung ist allgegenwärtig.

Ein Ausbildungsplatz kann deutlich ihre Bleibe-und Zukunftsperspektive erhöhen.

Konkret bedeutet das

  •  ein umfassendes berufliches UND freizeitpädagogisches Angebot bieten individuell angepasste Hilfen geben, z.B. unterschiedliche Formen der Sprachförderung,
  •  persönliche Beratung zu Flucht, enge Begleitung und Betreuung durch Coachs u.a. im Bereich Bewerbung
  •  kulturelle „Mitfahrgelegenheiten“, z.B. durch freizeitpädagogische Angebote nutzen und ausbauen

Eine Perspektive geben

„Wir wollen die jungen Geflüchteten in der Schule auffangen, sie an die Hand nehmen, individuell beraten. Wichtig ist, sie nicht alleine zu lassen und sie zur nächsten Behörde zu schicken, sondern sie ganzheitlich zu begleiten“, erklärt Projektleiterin Houda Khoffi, die langjährige Berufserfahrung mit Geflüchteten vorweisen kann.