In nur 2880 Minuten

von Evangelisches Jugendwerk

24.08.2023

haben Jugendliche aus dem Kulturraum Bornheim im Rahmen des jährlichen Filmfestivals 2880 erneut einen Kurzfilm gedreht. Kommenden Sonntag findet die Uraufführung statt.


Seit dem Jahr 2017 nimmt der Kulturraum an dem Wettbewerb teil und konnte dabei bereits einige Erfolge verbuchen. Seit 2021 ist Phil Weber Chef des Teams und vereint sowohl Regie, Schnitt, Drehbuch als auch Schauspiel. Gemeinsam mit 4 weiteren Kulturraum-Besucher*innen und der Honorarkraft Lilly hat er in diesem Jahr aus der Vorgabe “Actionfilm” “Gänsehautpflege” ein kontroverses Werk erschaffen, das gekonnt mit den Grenzen zwischen Fiktion und Realität spielt, in großen Teilen wie eine Dokumentation funktioniert und dabei äußerst authentisch bleibt. Die Jugendlichen zeigen ein ungeschöntes Bild zwischen den eigenen Ansprüchen, Antriebslosigkeit, Chaos,  Rauschmittelmissbrauch und Gewalt.

Kommenden Sonntag wird der Film im Rahmen des 2880 Screenings im Scala Kino in Opladen seine Premiere feiern. Er tritt hier gegen 20 weitere Filme an. Das Publikum wählt aus den 21 Filmen die besten 11 in das Finale, in dem dann eine Fachjury entscheidet. Ob der Film den Einzug ins Finale schafft ist noch nicht abzusehen. Kulturraum-Leiter Achim Stommel, der an dem Wettbewerb bereits seit 2005 teilnimmt, ist von dem Film zwar begeistert, sagt aber: “Die Konkurrenz ist oft sehr stark und der Film trifft eventuell nicht jeden Geschmack. Mit seiner unkonventionellen Erzählstruktur und den teils provokanten Szenen könnte er bei manchen Zuschauern durchs Raster fallen. ”

Aktuell gibt es noch Karten für das Sreening am Sonntag. Sie können über die Website des Wettbewerbs reserviert werden:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von 2880filmfestival.de zu laden.

Inhalt laden