Sprachförderung des zeithwerks am Schulzentrum Neuenhof – aktuell hybrid

von Achim Stommel

15.02.2021

Anschlussfähig bleiben, auch in Zeiten des Lockdowns; das ist für die Schüler*innen der Sprachförderung des Evangelischen Jugendwerks wichtiger denn je.


Damit das gelingen kann, wurde das Sprachförderangebot im zeithwerk, das für Schüler*innen des Schulzentrums Neuenhof angeboten wird, angepasst und von Kleingruppenunterricht auf Einzelförderung und Onlineangebote umgestellt. Damit es trotzdem nicht langweilig wird und sich ein wenig vom schulischen Online-Unterricht abhebt, wird das Angebot möglichst interaktiv gestaltet. Wortschatz- und Rechtschreibspiele werden im Zoom-Meeting integriert. Und ganz nebenbei bleibt auch immer Zeit für das ein oder andere Gespräch zwischendurch, etwa, wenn der Kanarienvogel plötzlich durch das Video flattert oder der kleine Bruder wieder unendlich nervt. Auch für die nachdenklichen Momente bietet die Sprachförderung Zeit und Raum, indem Schreibaufgaben gegeben werden, die dabei helfen, mit dem Lockdown zurechtzukommen. Denn Tagebuch schreiben ist in besonderen Zeiten wie diesen nicht nur für Erwachsene ein gutes Hilfsmittel und ganz nebenbei verbessern sich so auch Wortschatz, Satzbau und Rechtschreibung.
Wenn dann doch mal der Corona-Hausaufgabenberg zu groß wird, gibt es Hilfe beim Sortieren und Organisieren. Via Telefon, Signal oder Instagram werden dann Schritt für Schritt schwere Wörter erklärt und Sätze entschlüsselt, sodass die Hausaufgaben dann doch noch bewältigt werden können und das ein oder andere Lob von der Lehrkraft in das Mailpostfach wandert. Bei allem Lernstress stehen in der Sprachförderung immer die Schüler*innen selbst mit ihren Wünschen und Bedürfnissen im Vordergrund.
„Ich gehe gern zur Sprachförderung, weil ich da besser lernen kann und mich mit meinen Problemen verstanden fühle. Außerdem machen die Aufgaben mehr Spaß“, sagt Schüler M. aus der 10. Klasse über die Sprachförderung.